E-Mail
Anrufen

Aktuelle Berichte

Abschluss Ferienbetreuung: ORF Steiermark – Burg Graz

csm_IMG-20230910-WA0046_8f1630cd05
Allgemein

Abschluss Ferienbetreuung: ORF Steiermark – Burg Graz

Zum Ferienende wurden die teilnehmenden Kinder

der Ferienbetreuung Mooskirchen zu einem Ausflug

eingeladen.
Mit unserem Chauffeur Willi, Chef von Pölzl Reisen, ging es nach Graz zum ORF-Landesstudio. Um den Kindern die Wartezeit zu verkürzen, konnten die Kinder im ORF Park den Geschicklichkeitsparcour testen. Nachdem sie sich ausgetobt haben, ging es wieder zurück zum Haupteingang des Landesstudios.

Empfangen wurden wir dort von Milena, die uns nach ihrer Einleitung – in der sie die Kinder mit Fragen, was sie schon über den ORF Steiermark wissen, miteinbezog – mit einem Film das gesamte

ORF-Haus mit Radio- und Fernsehstudio

vorstellte. Dieser Bau wird auch „Peichl Torte“ genannt, da sie, von oben gesehen, die Form einer Torte hat. Eröffnet wurde dieses Landesstudio im September 1981.  Einige Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen angefangen von den ModeratorInnen, TechnikerInnen, BereichsleiterInnen etc. erklärten ihren umfangreichen Aufgabenbereich.  Anschließend wurden wir von Milena in das Studio von Radio Steiermark geführt, wo uns der Bereich dieses Studios – wieder mit einem Film, indem die ModeratorInnen des Radios zu Wort kamen – genau erklärt wurde. Einige wagemutige Kinder wurden von Thomas Seidl zum Thema Schulbeginn interviewt – zu hören am Montag, dem 11. 9. zwischen 6.00 und 8.00 Uhr auf Radio Steiermark – nachzuhören in der Mediathek.
Weiter ging es dann ins Fernsehstudio – auch hier wieder als Einstimmung ein Film, der die vielfältigen Aktivitäten des ORF-Steiermark vorgestellt dieses Mal von Fernsehmoderatorinnen und Moderatoren. Als Einleitung zu diesem Film gab es von Sarah die Anmoderation. Die Bedienung der Roboterkamera und des Teleprompters wurden genau erklärt und die Studioeinrichtung konnte in Augenschein genommen werden.  Alle Fragen, die die Kinder zum Thema ORF stellten wurden ausführlich beantwortet.
Nach 1,5 Stunden verließen die Kinder und die Begleitpersonen mit viel Wissen über die Arbeitsweise und das umfangeiche Aufgabengebiet begeistert den ORF.

Unser nächstes Ziel war die

Grazer Burg,

die seit 1922 Sitz des steirischen Landeshauptmannes ist. Im 2. Weltkrieg wurde der Bau schwer beschädigt und ab 1947 wieder aufgebaut. Zwischen 1950 und 1952 wurden Neubauten errichtet, welche als NEUE Burg bekannt sind. Heute befinden sich in der Burg, neben dem Büro des Landeshauptmannes und seines Stellvertreters auch noch einige Abteilungen des Amtes der Steiermärkischen Landesregierung.
Die Besichtigungshighlights waren die Räumlichkeiten unseres Herrn Landeshauptmanns Mag. Christopher Drexler. Diese wurden uns von seinem engen Mitarbeiter Mario Schwaiger, präsentiert. Im Sitzungszimmer der Landesregierungsmitglieder konnten die Kinder rund um den Besprechungstisch Platz nehmen, mit Blick auf den großen Bildschirm, mit dem nicht nur aktuelle Nachrichten verfolgt, sondern auch Videokonferenzen abgehalten werden können.  Im Büro von unserem Herrn Landeshauptmann durften sie sogar am Schreibtisch sitzen und vom Balkon aus hatte man einen wunderbaren Blick auf den Burggarten mit der Orangerie, die auch als Veranstaltungsort für Hochzeiten und Firmenfeiern gebucht werden kann.
Weiter ging es dann zur Doppelwendeltreppe, die auch „Versöhnungsstiege“ oder „Busserlstiege“ genannt wird. Sie besteht nämlich aus zwei gegenläufigen Treppen, die im Stockwerk zusammenkommen und sich wieder trennen. Daher wird sie auch als „Königin der Architektur“ bezeichnet. Oben angekommen hat man einen wunderbaren Blick auf den Burghof und den Grazer Dom. Mit einem Picknick auf der Wiese bei der Ehrengalerie, diese besteht aus 12 marmornen Porträtbürsten z. B. von Peter Rosegger, Paula Grogger, Viktor Kaplan, Alexander Girardi, Anna Plochl um einige zu nennen, wurden die heutigen Eindrücke bei einer guten Jause mit Getränken, verarbeitet. Zwischendurch bekamen die Kinder die Aufgabe, die Tafeln mit der Inschrift „AEIOU“ zu suchen. Diese Devise, ausgegeben von Kaiser Friedrich III auf einer Steintafel als Hinweis auf den Bauherrn zu sehen, über dessen Bedeutung die Historiker noch heute rätseln. In einem Notizbuch findet sich eine Deutung dieser Devise, die lauten könnte „Alles Erdreich ist Österreich untertan“ bzw. die lateinische Version „Austriae est imperare orbi universo“. Die Kinder fanden diese 4 Tafeln mit der Inschrift, wobei sich eine Tafel beim  Eingang zur Doppelwendeltreppe befindet und drei Tafeln auf der Mauerseite, die dem Burggarten zugewandt ist.
Zurück zum Bus ging es über den Burggarten mit Blick auf den Stadtpark. Wieder angekommen in Mooskirchen wurden die Kinder noch von Bürgermeister Engelbert Huber auf ein Eis beim Famoos eingeladen. Er wünschte den Kindern einen schönen Start ins neue Schuljahr und viel Erfolg in der Schule.

Ich möchte mich bei den Eltern, die uns an diesem Tag begleitet haben und bei Agnes, die auch diese Abschlussfahrt mitgemacht hat, herzlich für die Unterstützung bei der Aufsicht der Kinder bedanken. Ebenso ein Danke an Willi Pölzl, der uns wieder sicher nach Hause chauffiert hat.

Um die Umsetzung der Ferienbetreuung so zu gewährleisten, hängt viel vom Zusammenhalt und von der Mitarbeit und Hilfe aller Mitwirkenden in der Gemeinde ab.
Der Marktgemeinde Mooskirchen unter Bgm. Engelbert Huber mit all seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Mitglieder des Gemeinderates, möchte ich für diese Unterstützung in den fünf Wochen der Ferienbetreuung herzlich Danke sagen.

Abschließend wünsche ich den Kindern einen schönen Schulstart und ein erfolgreiches Schuljahr! Ich freue mich schon auf die Ferienbetreuung im nächsten Jahr.
Monique Fitzko

Leave your thought here

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert